„Für Klimaschutz kann man auf die Straße gehen – und ins Handwerk.“

Franz Nett führt gemeinsam mit seinem Sohn Michael den Familienbetrieb Nett Haustechnik. Seine Ehefrau Christa Nett und 12 weitere Mitarbeiter:innen vervollständigen das Team der beiden Heizungs- und Sanitärmeister.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Ausbau klimafreundlicher Technologien stetig voranzubringen. Damit leisten sie bei sich im Betrieb und bei den Kund:innen einen Beitrag zum Umweltschutz.. Da sie das Bindeglied zwischen den Endverbrauchern und der Industrie darstellen, haben sie großes Potential die Versorgung in den Haushalten nachhaltiger zu machen. Der Familie liegt es am Herzen, die Relevanz des Umweltschutzes in ihre Kundenberatung miteinzubeziehen.

Angetrieben von den vielfältigen staatlichen Fördermaßnahmen sowie den wachsenden Energiepreisen steigt die Bereitschaft der Kund:innen für den Umstieg auf erneuerbare Energien.

Zudem setzt der Betrieb auf die einmalige Investition in qualitativ hochwertige Technologien, um dem Ressourcenverbrauch entgegenzuwirken. Das Unternehmen rät vorzugsweise zu Reparaturen anstatt Neuanschaffungen, um Materialien einzusparen. Dies verdeutlicht ihre Unternehmensphilosophie, bei der die Wertschätzung und der bewusste Einsatz von Rohstoffen im Mittelpunkt steht. Im gesamten Produktionsprozess werden Lieferanten aus dem regionalen Umfeld bevorzugt, um lange Lieferketten zu vermeiden.

Die Firma Haustechnik Nett würde sich für die Zukunft vor allem langfristig geltende Richtlinien wünschen, damit sich das gesamte Handwerk nachhaltiger entwickeln kann und Kund:innen bei der Umstellung ihrer Versorgung besser unterstützt werden können.

Ohne Unternehmen wie den Familienbetrieb Nett lassen sich Klimaschutz und Nachhaltigkeitsziele nicht erreichen. Der Betrieb ist seit vielen Jahren auch ein Ausbildungsbetrieb für zukünftige Handwerker. Deshalb suchen sie nach jungen, motivierten Menschen, die Nachhaltigkeit auch in der Ausbildung in die Praxis umsetzen wollen.

 

Vielen Dank an die „Projektgruppe Nachhaltigkeit und Klimaschutz“, an Pauline Balzer, Lea Philippi und Teresa Gruber für diesen tollen Beitrag zum Thema „Nachhaltigkeit in der Gemeinde Fraunberg“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.